Wildschwein


Das Wildschwein - das häufigste Großtier in Deutschland

Wildschweine gibt es heute auf allen Kontinenten. Durch Deutschland streifen inzwischen mehrere Millionen. Obwohl die Tiere häufig sind, sieht man sie eher selten. Wildschweine sind scheu und nachtaktiv. Wildschweine fressen fast alles. Sie ernähren sich überwiegend vegetarisch, aber auch von Insekten, Mäusen, Schlangen und anderen Kleintieren. Jäger bezeichnen die Tiere als Schwarzwild.


Bild: © @nt - Fotolia.com

Verbreitung der Wildschweine

Die Zahl der Wildschweine in Deutschland hat in den letzten Jahren sehr stark zugenommen. Es werden derzeit in Deutschland fast 640.000 Wildschweine pro Jahr erschossen (im Jahr 2010). Neuere Zahlen aus den Jahren 2012 und 2013 zeigen, dass die Zahl der Wildschweine in Deutschland noch weiter angestiegen ist (etwa um 20-30% seit 2010). Daraus lässt sich folgern, dass es wohl inzwischen mehrere Millionen Wildschweine in den Wäldern von Deutschland geben muss. Zum Vergleich: Vor 30 Jahren wurden noch weniger als 100.000 Wildschweine pro Jahr in Deutschland erlegt! Worauf die rasante Wachstum der Wildschweinpopulation zurückzuführen ist, ist umstritten. Das bessere Nahrungsangebot spielt aber wahrscheinlich eine große Rolle. Besonders der großflächige Anbau von Mais dürfte hier von Bedeutung sein. Gerade in Maisanbaugebieten ist die Zahl der Wildschweine in den letzten Jahren enorm gestiegen. Auch hat das Interesse an der zeitaufwendigen Wildscheinjagd abgenommen. Zum einen fehlen in vielen Gegenden Deutschland junge Jäger, was den einen oder anderen Naturschützer durchaus freut. Zum anderen ist seit Tschernobyl das Fleisch der Wildschweine nicht mehr so attraktiv. Viele erlegte Wildschweine dürfen sogar wegen zu hoher radioaktiver Belastung gar nicht verkauft werden und müssen gar kostenpflichtig entsorgt werden.

Ursprünglich gab es Wildschweine nur in Europa und Asien. Da das Aussetzen von Wildschweinen und deren spätere Jagd lukrativ erschien, wurden auch in Nordamerika, Südamerika, Australien und vielen Inseln Wildschweine ausgesetzt. In manchen Gebieten wurden sie zur Plage. Die wilden Schweine können in fast allen Klimazonen leben, auch in den Tropen.

Tipp:  Sehr interessante Bücher zum Thema Heimische Tiere (Einfach Anklicken)

1. Fauna von Deutschland: Ein Bestimmungsbuch

2. Wilde Tiere in Deutschland

3. Deutschlands wilde Tiere: Wo Adler, Dachs und Biber leben


Wildschweine Gewicht, Größe und Aussehen

Gewicht Wildschweine: Männliche Wildschweine nennt man Keiler, weibliche Bachen und die Wildschweinkinder Frischlinge. Keiler sind meist größer und kräftiger als Bachen. Ein Keiler kann bis zu 200 kg, in Ausnahmefällen auch mal 300 kg, schwer werden. Eine ausgewachsene Bache wiegt um die 150 kg. Wildschweine sind damit die schwersten mir bekannten Tiere in Deutschland (von vereinzelten vorkommenden Elchen, Braunbären und Meeressäugern abgesehen). Ein angreifendes Wildschwein kann auch für Menschen gefährlich sein.

Größe Wildschweine: Keiler sind etwa 150 bis 180 lang (Hinterbeine bis Kopf), Bachen im Durchschnitt um 15 cm kürzer. Die Schulterhöhe beträgt selten über einen Meter, typischerweise sind es um die 80 cm.

Aussehen Wildschweine: Bei den männlichen Wildschweine ragen die Eckzähne in der Regel etwa 15 cm aus dem Kiefer, bei den Weibchen ist dies nicht der Fall. Dies ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen Keiler und Bache. Wildschweine haben ein Sommerfell und ein Winterfell. Das Sommerfell ist heller (eher hellbraun) als das dicke, dunkelbraune Winterfell. Das Fell der Jungtiere (Frischlinge) hat die typischen und auffälligen hellen Streifen. Wildschweine haben fast keinen Hals und einen sehr kurzen Schwanz.

Lebenserwartung Wildschweine

In Freiheit werden Wildschweine in der Regel höchstens um die 10 Jahre alt, die Gefangenschaft vereinzelt 30 bis 40 Jahre.

Lebensraum Wildschwein

Das Wildschwein lebt überwiegend in Wälder, streift aber nachts überall umher. Vor allem auf Feldern und Äcker ist es in der Dunkelheit oft auf Futtersuche. Zum Teil richten die wilden Schweine in der Landwirtschaft Schaden an, die Höhe der Gesamtschäden sind aber zwischen Tierschützern und Landwirten stark umstritten. Wildschweine können in einer Nacht lange Strecken zurücklegen. Sie lieben Wasser, Sümpfe und Feuchtgebiete. In den letzten Jahren werden immer mehr Wildschweine in Großstädten beobachtet. Selbst auf dem Berliner Alexanderplatz wurden schon wilde Schweine gesehen.

Ernährung der Wildschweine

Die Ernährung der Wildschweine ist sehr vielseitig und an die Jahreszeit angepasst. Sie essen gerne Nüsse, Eicheln, Pilze, Kastanien und ähnliches. Auch verschiedene Gräser stehen auf dem Speiseplan. Sie graben gerne den Boden auf und suchen nach Wurzeln, Insekten und Kleinsäugetieren. Daneben fressen Wildschweine auch Aas. Auf landwirtschaftlichen Flächen verspeisen sie große Mengen an Mais und Kartoffeln.

 


Heimische Tiere
Ausgestorbene Tiere
Neozoen
Säugetiere
Säugetiere  Deutschland
Biber
Wildschwein
Luchs
Wolf
Wolf Niedersachsen
Dachs
Fuchs
Fischotter
Elch
Reh
Gämse
Steinbock
Marderhund
Mufflon
Wildkatze
Braunbär
Waschbär
Wisent
Igel
Maulwurf
Grauhörnchen
Eichhörnchen
Siebenschläfer
Bisamratte
Murmeltier
Ziesel


Raubtiere Deutschland
Hasen in Deutschland
Hirsche in Deutschland
Rattenarten
Marder in Deutschland
Robben Deutschland
Vögel
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Gänse Deutschland
Finken Deutschland
Meisen
Möwen
Eulen
Tauben
Specht


Amphibien
Salamander Deutschland
Frösche Deutschland
Fische
Fische Deutschland
Forellen in Deutschland
Reptilien
Schildkröten Deutschland
Eidechsen Deutschland
Schlangen Deutschland
Kreuzotter
Ergebnis
Wirbeltiere Deutschland
 
Insekten
Bienenarten
Wespennest
Hummelarten
Stechmückenarten
Silberfische bekämpfen
Schmetterlingsarten
Andere Tiere
Spinnenarten
Tier des Jahres 2012
Vogel des Jahres
Giftige Tiere Deutschland