Siebenschläfer


Der Siebenschläfer ist eine Säugetier, welches in Deutschland nicht selten ist. Manche sagen, er sieht aus wie ein große Maus, andere wie ein kleines Eichhörnchen. Der Name des Siebenschläfers kommt von dem extrem langem Winterschlaf der Nagetiere. Eigentlich ist der Winterschlaf des Siebenschläfers sogar acht Monate: Er beginnt Anfang September und endet Anfang Mai.

Aussehen Siebenschläfer: Der Siebenschläfer ist grau, am Bauch heller. Er ist deutlich kleiner als ein Eichhörnchen. Er klettert wie Eichhörnchen sehr flink Bäume hoch. Seine Augen sind auffallend groß und schwarz. Seine Schwanz ist buschig. Da die Siebenschläfer nachts unterwegs sind, sieht man sie nicht sehr häufig. Sie sind etwa 30 cm lang, wobei knapp die Hälfte der Schwanz ist. Im Frühjahr wiegen Siebenschläfer oft unter 100 Gramm, im Herbst sind es meist um die 150 Gramm.

Ein Siebenschläfer

Lebensraum Siebenschläfer: Sie bewohnen vor allem Laubbäume, besonders gerne Buchen. Siebenschläfer sind in Deutschland sowohl im Wald, als auch in Parks und Gärten anzutreffen. In Nadelwäldern kommen keine Siebenschläfer vor. Gerne bewohnen sie Spechthöhlen in Bäumen.

Ernährung Siebenschläfer: Da die Tiere nur etwa 4 Monate im Jahr nicht im Winterschlaf sind, müssen Siebenschläfer in dieser Zeitperiode sehr viel fressen um sich ein Fettpolster für die Schlafperiode anzufressen. Den Hauptteil der Nahrung der Siebenschläfer sind fettreiche Baumfrüchte wie Bucheckern, die in den meisten Gegenden die wichtigste Nahrungsquelle der Nagetiere sind. Auch zum Beispiel Kastanien und Eicheln sowie Nüsse werden gerne gefressen. Insekten und kleine Vögel sind energiereiche Nahrungsquellen, die der Siebenschläfer bisweilen zu sich nimmt.

Fortpflanzung Siebenschläfer: Gleich nach dem Aufwachen aus dem langem Winterschlaf beginnt die Paarung. Er werden meist 5 bis 8 Jungtiere geboren, welche in kurzer Zeit bis zum Beginn der Winterruhe sehr viel fressen müssen, um den Winter zu überleben.

Lebenserwartung Siebenschläfer: Viele Tiere überleben den ersten Winter nicht. Die Siebenschläfer, die den ersten Winter durchstehen, werden in der Mehrzahl über 5 Jahre alt, maximal 10 Jahre.

Bedrohung Siebenschläfer: In vielen Gegenden Deutschlands sind die Tiere häufig anzutreffen und sind nur wenig gefährdet. Das Vorkommen hat jedoch in den letzten Jahrzehnten etwas abgenommen.

 

 

Heimische Tiere
Ausgestorbene Tiere
Neozoen
Säugetiere
Säugetiere  Deutschland
Biber
Wildschwein
Luchs
Wolf
Wolf Niedersachsen
Dachs
Fuchs
Fischotter
Elch
Reh
Gämse
Steinbock
Marderhund
Mufflon
Braunbär
Waschbär
Wildkatze
Wisent
Maulwurf
Igel
Grauhörnchen
Eichhörnchen
Siebenschläfer
Bisamratte
Murmeltier
Ziesel


Raubtiere Deutschland
Hasen in Deutschland
Hirsche in Deutschland
Marder Deutschland
Robben Deutschland
Rattenarten
Vögel
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Eulen Deutschland
Meisen Deutschland
Tauben Deutschland
Gänse in Deutschand
Spechte Deutschland
Finken
Möwen


Amphibien
Salamander Deutschland
Frösche Deutschland
Fische
Fische Deutschland
Forellen
Reptilien
Schildkröten Deutschland
Eidechsen Deutschland
Schlangen Deutschland
Kreuzotter
Ergebnis
Wirbeltiere Deutschland
 
Insekten
Bienenarten
Wespennest
Hummelarten
Stechmückenarten
Silberfische bekämpfen
Schmetterlingsarten
Andere Tiere
Spinnenarten
Tier des Jahres
Vogel des Jahres
Giftige Tiere Deutschland