Spinnen in Deutschland (Übersicht)


Spinnen (der biologisch korrekter Begriff ist Spinnentiere) gehören nicht zu den Insekten, sondern sind eine Tierklasse der Gliederfüßler. Andere Klassen in dem Stamm der Gliederfüßler sind zum Beispiel die Insekten, Krebse und Tausendfüßler. Auf der anderen Seite gehören aber Tiere zu den Spinnen, die der Laie nicht als Spinnen bezeichnen würde. Insbesondere Milben wie Zecken und Skorpione gehören zu den Spinnentieren.

Die Spinnen im eigentlichen umgangssprachlichem Sinne nennt der Biologe Webspinnen. Ein Hauptunterschied zwischen Insekten und Spinnentieren sind die Anzahl der Beine: Insekten haben sechs Beine, Spinnen acht Beine. Bei den Spinnen sind Kopf und Körper zusammengewachsen und bildet eine Einheit.

In Deutschland gibt es etwa 38 Familien von Spinnen (Webspinnen). Diese Familien haben mehr oder weniger viele Spinnenarten. Man schätzt, dass es etwas mehr als 1000 Spinnenarten in Deutschland gibt. Alle diese Spinnen sind übrigens mehr oder weniger giftig. Nur können die meisten Spinnenarten die menschliche Haut nicht durchdringen. Ausnahmen bilden zum Beispiel die Kreuzspinne. Die Gartenkreuzspinne dürfte deswegen auch die bekannteste Spinne in Deutschland sein (siehe Bild)

Wie gesagt gehören auch die Milben und Zecken unter Wissenschaftler zu den Spinnen. Auch diese sind in Deutschland in vielen Arten vertreten. Alleine die Unterordnung der Hornmilbe kommt in 600 verschiedenen Arten in Deutschland vor. Nur wenige Arten gibt es von der Hausstaubmilbe, welche bei vielen Menschen Allergien auslöst. Die vielleicht bekannteste Ordnung der Spinnentiere Milben sind die Zecken. Etwa 20 Zeckenarten kommen in Deutschland vor. Die bekannteste ist der Gemeine Holzbock. Er lebt auf Wildtieren, Haustieren und auch auf dem Menschen. Diese Zeckenart ist das wohl gefährlichste Tier in Deutschland. Die Zecke ist ein Krankheitsüberträger. Mehrere schwere Krankheiten werden durch diese Zeckenart übertragen. Jedes Jahr erkranken viele Menschen in Deutschland durch Zeckenbisse schwer.

Nicht zu den echten Spinnen (Webspinnen), aber zu den Spinnentieren, gehören die Weberknechte. Auch diese kommen in verschiedenen Arten in Deutschland vor. Diese Spinnenarten haben kein Gift. Weberknechte spinnen auch keine Netze.

Auch Skorpione gibt es in Deutschland, aber fast nur sehr kleine Arten. Am häufigsten sind Moosskorpione. Diese sind weniger als einen halben Zentimeter lang. Man findet verschiedene Arten von Mooskorpionen in Deutschland.

Empfehlungen:

1. Unser Artikel über Spinnenarten weltweit

2. Unser Artikel über Spinnen in Australien

 

 

 

Heimische Tiere
Ausgestorbene Tiere
Neozoen
Säugetiere
Säugetiere  Deutschland
Biber
Wildschwein
Wolf
Wolf Niedersachsen
Luchs
Fuchs
Dachs
Fischotter
Reh
Elch
Gämse
Steinbock
Mufflon
Marderhund
Braunbär
Waschbär
Wildkatze
Wisent
Maulwurf
Igel
Grauhörnchen
Eichhörnchen
Siebenschläfer
Bisamratte
Murmeltier
Ziesel


Raubtierarten
Hasen Deutschland
Hirsche in Deutschland
Ratten Deutschland
Marder in Deutschland
Robben Deutschland
Vögel
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Meisenarten
Finkenarten
Taubenarten
Möwenarten
Gänsearten
Eulenarten
Spechtarten


Amphibien
Salamander Deutschland
Frösche Deutschland
Fische
Fische Deutschland
Forellenarten
Reptilien
Schildkröten Deutschland
Eidechsen Deutschland
Schlangen Deutschland
Kreuzotter
Ergebnis
Wirbeltiere Deutschland
Insekten
Bienen Deutschland
Wespennest
Hummeln
Stechmücken Deutschland
Schmetterlingsarten
Silberfischchen
Andere Tiere
Spinnen in Deutschland
Tier des Jahres
Vogel des Jahres
Giftige Tiere Deutschland