Ratten in Deutschland: Alle Rattenarten


Ratten gehören zu den Nagetieren, die wiederum zu den Säugetieren gehören. Weltweit gibt es knapp 70 Arten von Ratten, die meisten in Asien. Bei uns gibt es nur zwei Arten von echten Ratten. Dies sind die Hausratte und die Wanderratte. Dazu gibt es noch einige Tierarten, die von Laien häufig als Ratten angesehen werden, aber biologisch-wissenschaftlich keine Ratten dies. Zwei solchen Tiere haben sogar das Wort "Ratte" im Namen der Tierart. Dies sind die Biberratte und die Bisamratte, die in der Biologie zu den Wühlmäusen zählt.

In Deutschland gibt es somit Hausratten und Wanderratten, andere Rattenarten kommen nicht vor. Fast alle Ratten bei uns sind Wanderratten. Die Wanderratte ist sehr häufig, eines der häufigsten Nagetiere überhaupt.

Die Hausratte ist in Deutschland sehr selten. Die Verbreitungsgebiete der Hausratten werden immer kleiner, da sie von den überlegenen Wanderratten verdrängt werden. Am Mittelmeer gibt es noch größere Hausratten-Bestände, in Mitteleuropa kaum. Die Wanderratte kommt ursprünglich aus Asien (China, Ost-Russland und Japan) und wurde vom Menschen fast überall auf der Welt eingeführt. Zum Beispiel in Europa, Amerika und Australien haben sich die Tiere sehr schnell ausgebreitet und vermehrt. Die meisten anderen Rattenarten sind der Wanderratte unterlegen. Wanderratten leben in vielen Klimazonen von den Tropen bis Skandinavien.

Die Wanderratten leben überwiegend in menschlichen Siedlungen, seltener in Wäldern. An Ufern von Gewässer sind sie in der Natur noch am häufigsten anzutreffen. Viele Tiere dieser Rattenart wohnen in der Kanalisation, auf Mülldeponien oder in Tierställen. Sie fressen quasi alles was Menschen auch essen und ernähren sich in bewohnten Gebieten häufig von Abfall. Häufig gehören zur Ernährung der Ratten Getreide, Obst, Salat und Fleisch. Auch Vogeleier, kleine Vögel und Mäuse stehen auf dem Speiseplan. Der größere Teil der Ernährung ist aber meist vegetarisch. Die Rattenart Wanderratte ist mit einer Körperlänge von 20-30 cm bei erwachsenen Tieren ziemlich groß. Dazu kommt noch der 15-23 cm lange Schwanz. Tagsüber verstecken sich Ratten meist. Nachts, im Schutz der Dunkelheit, gehen sie auf Futtersuche. Sie überwinden die meisten Hindernisse ohne Probleme, Ratten sind hervorragene Schwimmer und Kletterer. Zudem sind sie sehr fruchtbar: Mehrfach im Jahr kommen mehrere Jungtiere zur Welt.

Die Hausratten haben eine um fünf cm kürzere Körperlänge als die Wanderratten. Die Ohren sind bei der seltenen Hausratte deutlich größer als bei der Wanderratte. Auch diese Ratte kommt ursprünglich aus Asien. Sie wurde aber schon von den Römern in Europa eingeschleppt. Sie fressen kaum tierische Nahrung, sind also überwiegend Vegetarier. Dass man ein Tier dieser Rattenart in Deutschland sieht, ist unwahrscheinlich. Sie sind wie gesagt, sehr selten. Fast alle Ratten in Deutschland sind Wanderratten. Bevor die Wanderratten zu uns kamen, waren die Hausratten jedoch stark verbreitet.

 

 

Heimische Tiere
Ausgestorbene Tiere
Neozoen
Säugetiere
Säugetiere  Deutschland
Biber
Wildschwein
Dachs
Luchs
Wolf
Wolf Niedersachsen
Fuchs
Fischotter
Reh
Elch
Gämse
Steinbock
Mufflon
Marderhund
Braunbär
Waschbär
Wildkatze
Wisent
Igel
Maulwurf
Grauhörnchen
Eichhörnchen
Siebenschläfer
Bisamratte
Murmeltier
Ziesel


Hasen Deutschland
Raubtierarten
Hirsche in Deutschland
Marder in Deutschland
Ratten in Deutschland
Robben Deutschland
Vögel
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Gänse Deutschland
Möwen Deutschland
Finkenarten
Eulenarten
Taubenarten
Meisenarten
Spechtarten


Amphibien
Salamander Deutschland
Frösche Deutschland
Fische
Fische Deutschland
Forellenarten
Reptilien
Schildkröten Deutschland
Eidechsen Deutschland
Schlangen Deutschland
Kreuzotter
Ergebnis
Wirbeltiere Deutschland
Insekten
Bienenarten
Silberfische bekämpfen
Hummeln
Stechmücken Deutschland
Schmetterlinge Bestimmen
Wespennest
Andere Tiere
Spinnenarten
Tier des Jahres
Vogel des Jahres
Giftige Tiere Deutschland