Stechmücken in Deutschland und der Welt


Fast überall auf der Welt gibt es sie, in vielen Ländern sind sie eine Plage, die Stechmücken. Die Insekten stechen Menschen und Tiere und saugen Blut. Viele gefährliche Krankheiten wie die Malaria werden durch den Stich von Mücken übertragen. Bei uns in Deutschland werden zwar eher selten gefährliche Krankheiten durch Mückensticke übertragen, lästig sind die Insekten aber trotzdem. Die Einstichstellen jucken mehrere Tage.

Weltweit gibt es mehrere tausend Stechmückenarten. Bei uns in Deutschland kommen etwa 90 Arten vor. Viele dieser Mückenarten unterscheiden sich nur wenig. Bei allen Stechmückenarten stechen nur die Weibchen uns Menschen. Sie saugen das Blut nicht um sich selbst zu ernähren. Sie brauchen es zur Herstellung der Eier. Somit stechen nur weibliche Mücken zu gewissen Jahreszeiten. Dies gilt zumindest für Deutschland, in tropischen Ländern stechen Mücken das ganze Jahr. Beim Stich benutzt die Stechmücke ein Anti-Gerinnungsmittel. Diese Chemikalie ist für den Menschen leicht giftig und führt zu dem bekannten, juckenden, lokal begrenzten Infektion.

Stechmücke

Stechmücken können Krankheiten übertragen. Die verschiedenen Krankheiten werden meist nur von gewissen Stechmückenarten übertragen. Die bekannteste Krankheit, die durch Mücken übertragen wird, ist die Malaria. Hierbei werden von Mücken der Gattung Anopheles sehr kleine Tierchen, sogenannte Plasmodien, übertragen. Mit einer Million Toten im Jahr ist die Malaria eine der schlimmsten Krankheiten weltweit. In Deutschland ist die Malaria selten. Bisweilen kommen einzelne Mücken im Sommer mit Flugzeugen nach Deutschland und stechen bei uns Menschen. Viel häufiger sind in Deutschland jedoch Malaria-Fälle bei Menschen die in Malariagebiete in Afrika, Asien oder Lateinamerika gereist sind.

Andere Krankheiten, welche durch Stechmücken übertragen werden, sind ebenfalls teilweise nicht ungefährlich. Bekannt sind zum Beispiel das Chikungunyafieber, das Gelbfieber oder das Dengue-Fieber. In Europa kommt das Sindbis-Fieber vor, besonders in Skandinavien stecken sich auch viele Deutsche mit der Krankheit durch Mückenstiche an.

In Deutschland hat die Zahl der Stechmücken in den letzten Jahrzehnten eher abgenommen. Dies liegt vor allem daran, dass Stechmücken aktiv bekämpft werden. Am Rhein und in anderen Regionen werden mit Flugzeuge ganze Regionen besprüht.

Sehr häufig sind Stechmücken in der Nähe von Gewässern. Die Eier werden in der Regel im Wasser abgelegt. Dazu genügt allerdings bereits ein mit Wasser gefüllter Blumentopf oder noch kleinere Gefäße.  Mit dem Ausleeren von solchen Gefäßen und auch zum Beispiel Regentonnen, kann jeder etwas gegen die Stechmücken tun. In den letzten Jahren kommen durch den Klimawandel auch einige neue Arten von Stechmücken zu uns. Ob diese auch bei uns eines Tages in großer Zahl gefährliche Krankheiten übertragen werden, ist unklar. Auch die Anopheles-Mücke, die die Malaria überträgt, kommt nun in Deutschland vor.

 

 

Heimische Tiere
Ausgestorbene Tiere
Neozoen
Säugetiere
Säugetiere  Deutschland
Biber
Wildschwein
Dachs
Luchs
Wolf
Wolf Niedersachsen
Fuchs
Fischotter
Reh
Elch
Gämse
Steinbock
Mufflon
Marderhund
Braunbär
Waschbär
Wildkatze
Wisent
Igel
Maulwurf

Grauhörnchen
Eichhörnchen
Siebenschläfer
Bisamratte
Murmeltier
Ziesel


Raubtiere
Hasen Deutschland
Hirsche in Deutschland
Ratten Deutschland
Marder in Deutschland
Robben Deutschland
Vögel
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Eulenarten
Taubenarten
Finkenarten
Möwenarten
Gänsearten
Meisenarten
Spechtarten


Amphibien
Salamander Deutschland
Frösche Deutschland
Fische
Fische Deutschland
Forellenarten
Reptilien
Schildkröten Deutschland
Eidechsen Deutschland
Schlangen Deutschland
Kreuzotter
Ergebnis
Wirbeltiere Deutschland
Insekten
Bienen Deutschland
Wespen Deutschland
Hummelarten
Stechmückenarten
Silberfische bekämpfen
Schmetterlinge Bestimmen
Andere Tiere
Spinnen in Deutschland
Tier des Jahres
Vogel des Jahres
Giftige Tiere Deutschland