Meisen-Arten in Deutschland


Die Meisen sind ein Vogel-Familie und gehören in der Wissenschaft zu den Sperlingsvögeln. Auf der Welt gibt es ungefähr 50 Meisenarten. Manche Quellen sprechen von 48 Arten, neuere Literatur oft von 51 Arten. In Deutschland sind neun dieser Meisenarten als Brutvögel heimisch. Manche Meisen, wie die Blaumeise und die Kohlmeise,  sind extrem häufig, mindestens eine Art ist selten.

Gemeinsamkeiten der Meisenarten: Fast alle Meisen leben überwiegend in Bäumen und brüten in Höhlen. Sie ernähren sich von Insekten, aber auch von vegetarischer Kost, sehr oft von Samen. Meisen sind eher kleine Vögel. Ihre hungrigen Kinder ernähren viele Meisenarten mit gefangenen Insekten, Maden und Würmer. Meisen sind in der Mehrzahl keine Zugvögel. Sie bleiben auch im Winter bei uns in Deutschland.


Buchtipp:  Vögel bestimmen    Infos über 300 Vögel  für unter 10 Euro.

Meise (Blaumeise)
Vögel der Meisenart Blaumeise

 

Meisenarten Beschreibung

Nun eine kurze Beschreibung der neun Meisenarten in Deutschland. Die Liste ist in etwa nach der Häufigkeit bzw. dem Vorkommen sortiert. Die Kohlmeise dürfte die häufigste Meise in Deutschland sein, die Bartmeise ist die seltenste Meisenart.

Kohlmeise: Die Kohlmeise ist in Mitteleuropa noch verbreiteter als die Blaumeise. Man geht von etwa 5 Millionen Brutpaaren in Deutschland aus. Diese Meise gehört somit zu den fünf häufigsten Vögeln in Deutschland. Typisch ist die gelbe Farbe auf dem Bauch, der schwarze Kopf mit weißen Muster an den Backen bis zu den Ohren. Wie viele erfolgreiche Tiere ist die Kohlmeise bei der Ernährung nicht sehr wählerisch. Insekten, Larven, Spinnen, Früchte, Samen und vieles mehr stehen auf dem Speiseplan dieser Meise.

Blaumeise: Diese kleine Meisenart ist auf dem Bauch gelb, am Kopf und Rücken blau. Sie brüten in Höhlen von Bäumen und nehmen auch vom Menschen aufgestellte Vogelhäuser in Gärten gerne an. Die blauen Meisen sind überall in Deutschland sehr häufig anzutreffen. Leben Blaumeisen im Wald, bevorzugen sie meist Laubwälder. Man geht von 3 bis 3,5 Millionen Brutpaaren dieser Meisenart in Deutschland aus. Sie sind damit, wie die Kohlmeise, in der Top-10-Liste der häufigsten Vögel in Deutschland.

Sumpfmeise: Die typischen Farben der Sumpfmeise sind: Schwarzer Kopf, weißer Bauch und Hals sowie brauner Rücken. Anders als der Name Sumpfmeise sagt, leben sie auch in Gärten und Wäldern, nicht nur in Feuchtgebieten. Die Tiere legen oft Nahrungsvorräte an. Mit etwa 1 Millionen Paare ist diese Meise eine häufige Vogelart in Deutschland.

Haubenmeise: Sehr charakteristisch für diese Meisenart ist die Haube aus Federn in schwarz-weiß auf dem Schädel. Der Rest des schönen Vogels ist rot bis hellbraun mit schwarzen Streifen. Haubenmeisen leben im Mischwald, Laubwald und Parks. Die Vogelart ist nicht gefährtet und nicht selten in Deutschland. Genauere Zahlen über die Häufigkeit dieser Meise haben wir leider nicht gefunden.

Schwanzmeise: Sehr auffällig ist bei dieser Meisenart der extrem lange Schwanz, der fast so lang wie der Körper des Vogels ist. Es gibt zwei Unterarten: In Südeuropa mit schwarzem Kopf, in Nordeuropa mit weißem Kopf. Bei uns, in der Mitte von Europa, gibt es beide Schwanzmeisen.  Die Tiere sind häufig und leben vor allem im Laubwald und Mischwald.

Tannenmeise: Im Gegensatz zu den meisten anderen Meisenarten bevorzugt die Tannenmeise Nadelwälder bzw. Nadelbäume, daher der Name. Der Kopf ist schwarz mit einem weißen Fleck auf dem Hinterkopf. Der restliche Körper der Meise ist auf der Vorderseite hellbelb, am Rücken grau bis olivgrün. Auch diese Meise weist hohe Bestände auf, es gibt wohl mehr als eine Million Vögel in Deutschland.

Weidenmeise: Dieser Vogel ist auf dem Kopf schwarz, am Hals und Bauch weiß, am Rücken braun. Wie die meisten Meisenarten ist es ein Jahresvogel (kein Zugvogel). Man schätzt, dass es in Deutschland mindestens 500.000 Brutpaare gibt. Wie viele Meisen frisst die Weidenmeise im Sommer vor allem Kleintiere und im Winter Samen. Der Lebensraum ist vor allem der Laubwald.

Beutelmeise: Die Tiere haben einen weißen Kopf mit schwarzem Streifen um die Augen. Der Rücken ist rot-braun. Bei uns ist diese Meisenart eher selten, europaweit sind die Bestände aber gesichert. Es wird von einer mindestens einer Million Vögel dieser Art in Europa ausgegangen. Die Beutelmeise bauen auffällige, hängende Nester in Beutelform, daher der Name der Meisenart.

Bartmeise: Die männlichen Exemplare dieser Meisenart haben einen schwarzen Streifen von Gesicht bis Hals, der an einen Bart erinnert. Ansonsten sind die Tiere weiß-beige und hellbraun. Die Bartmeise lebt vor allem an Gewässerränder im Schilf. Weil dieser Lebensraum in Deutschland selten geworden ist, sind auch diese Vögel selten: Es wird von weniger als 10.000 Bartmeisen in Deutschland ausgegangen. In ganz Europa dürfte es aber mehr als 1 Millionen Vögel dieser Meisenart geben.

 

Heimische Tiere
Ausgestorbene Tiere
Neozoen
Säugetiere
Säugetiere  Deutschland
Biber
Wildschwein
Luchs
Wolf
Wolf Niedersachsen
Fuchs
Dachs
Fischotter
Elch
Reh
Gämse
Mufflon
Steinbock
Marderhund
Braunbär
Waschbär
Wildkatze
Wisent
Maulwurf
Igel
Eichhörnchen
Grauhörnchen
Siebenschläfer
Bisamratte
Murmeltier
Ziesel


Raubtiere
Hasen Deutschland
Hirsche in Deutschland
Rattenarten
Marder in Deutschland
Robben Deutschland
Vögel
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Eulen Deutschland
Finkenarten
Störche Deutschland
Möwen Deutschland
Gänsearten
Spechtarten


Amphibien
Salamander Deutschland
Frösche Deutschland
Fische
Fische Deutschland
Forellen in Deutschland
Reptilien
Schildkröten Deutschland
Eidechsen Deutschland
Schlangen Deutschland
Kreuzotter
Ergebnis
Wirbeltiere Deutschland
Insekten
Bienenarten
Wespennest
Hummelnest
Stechmücken
Silberfische bekämpfen
Schmetterlingsarten
Andere Tiere
Spinnenarten
Tier des Jahres
Vogel des Jahres
Giftige Tiere Deutschland