Kanadagans


Die Kanadagans gehört zur Familie der Entenvögel und ist die größte Gänseart welche in Europa in freier Wildbahn zu beobachten ist. Zu den auffälligsten Merkmalen der Kanadagans gehören der schwarze Kopf und Hals sowie das weiße Kinnband. Die Körperlänge der Gans kann bis zu einem Meter sein. Seit den 70er Jahren ist die Kanadagans auch in Deutschland sehr verbreitet. Die Kanadagans ist ein Neozoon, also eine eigentlich ursprünglich in Europa nicht vorkommende Tierart. Sie kam mit Hilfe des Menschen aus Amerika (USA und Kanada) zu uns. Bekannt sie die Kanadagänse durch den Film "Amy und die Wildgänse".


Bild: © stephan - Fotolia.com , neben dem Wasser lieben Kanadagänse Wiesen mit kurzem Gras

Kanadagänse verbreiten sich inzwischen auch auf anderen Kontinenten wie in Japan, Neuseeland oder Australien. Sie sind extrem schnelle und ausdauernde Flieger. Flüge von 300 km und mehr legen die Kanadagänse schaffen die Kanadagänse in wenigen Stunden. Sie leben meist in Gruppen.

Merkmale der Kanadagans

Man erkennt die Kanadagans besonders gut wenn es auf den Winter zugeht und sie als Zugvögel in Richtung Süden fliegen. Dabei bilden sie V-förmige Formationen, sodass man sie einfach von anderen Vogelarten unterscheiden kann. Wenn die Gans ihren Weg zur Überwinterung in wärmere Gebiete antritt, kann man sich sicher sein, dass der Winter vor der Tür steht. Die Tiere haben zum Teil eine Lebenserwartung von über 20 Jahre.

Ernährung der Kanadagans

Zu den Hauptnahrungsquellen der Kanadagans gehören im Sommer hauptsächlich Gräser. Da sie die Nacht in der Regel auf einem Gewässer verbringen und am Tag auch nur kurze Distanzen zur Nahrungssuche zurücklegen findet an sie oft im Bereich von großen Teichen oder Seen welche von Wiesen und Weiden umgeben sind. Häufig sind sie zum Beispiel an Freizeit-Seen anzutreffen. Dort fressen die Kanadagänse das kurzgeschnittene Gras der Liegenwiesen für die Badegäste. Daneben fressen die Vögel auch andere vegetarische Kost wie Wurzeln, bisweilen auch Getreide und Mais.

Feinde der Kanadagans

Feinde gibt es für die Gänse bei uns in Mitteleuropa kaum, da sie sehr wachsam sind und sich daher rechtzeitig ihren natürlichen Feinden, wie zum Beispiel dem Fuchs, entziehen können. Wenn die Vögel jedoch durch Krankheit oder Alter geschwächt sind, können auch größere Raubvögel wie zum Beispiel Adler zum gefährlichen Feind werden. Auch Haushunde plündern manchmal Nester der Kanadagans.

Alle Wildtiere
Vögel allgemein
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Einzelne Vögel
Bachstelze
Bartgeier
Basstölpel
Birkhuhn
Eistaucher
Gänsegeier
Habicht
Haubentaucher
Halsbandsittich
Kanadagans
Kormoran
Mandarinente
Mäusebussard
Nilgans
Reiherente
Rohrdommel
Rotkehlchen
Rotmilan
Seeadler
Silberreiher
Sperber
Sumpfmeise
Turmfalke
Uferschnepfe
Waldrapp
Wespenbussard
Wiesenweihe