Basstölpel


Die Basstölpel gehören zur Gattung der Seevögel, die sich vornehmlich in Küstennähe aufhalten. In Deutschland leben und nisten Basstölpel besonders auf der einzigen deutschen Hochseeinsel Helgoland Helgoland in großen Kolonien. An der Nordseeküste kommen sie in geringeren Zahlen vor. In Nordamerika sind die Kolonien besonders groß, einige haben über 10.000 Tiere.


Bild: © mdalla - Fotolia.com

Basstölpel sind ausgezeichnete Flieger und verbringen viel Zeit in der Luft. Mit einer Spannweite von 1,5 bis 2 Meter sind sie die größten Mitglieder der Familie der Tölpel.

Das Besondere an diesen Vögeln ist ihre Art Beute zu fangen, denn dies tun sie im Sturzflug, wobei sie eine sehr hohe Geschwindigkeit, teilweise über 100 km/h erreichen.

Basstölpel fliegen über das Meer und halten mit ihren guten Augen Ausschau auf Fische knapp unter der Wasseroberfläche. Sehen sie ihre Beute folgt der Sturzflug. Beim Aufprall auf das Wasser verletzt sich der Basstölpel aufgrund eines Luftposter unter der Haut nicht.

Die Ernährung besteht in Deutschland aus klassischen Nordseefischen wie Heringe, Makrelen oder Kabeljau. Durch ihren sehr dehnbaren Kiefer und Hals können sie auch große Fische ohne Probleme verschlucken.

Diese schönen Tiere zeichnen sich durch ihr besonderes Gefieder stark von anderen Seevögeln ab. Es ist weiß, der Kopf, Schnabel und Nacken sind gelb. Die Flügelspitzen sowie der Schwanz sind dunkel, fast schwarz.

Alle Wildtiere
Vögel allgemein
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Einzelne Vögel
Bachstelze
Bartgeier
Basstölpel
Birkhuhn
Eistaucher
Gänsegeier
Habicht
Haubentaucher
Halsbandsittich
Kanadagans
Kormoran
Mandarinente
Mäusebussard
Nilgans
Reiherente
Rohrdommel
Rotkehlchen
Rotmilan
Seeadler
Silberreiher
Sperber
Sumpfmeise
Turmfalke
Uferschnepfe
Waldrapp
Wespenbussard
Wiesenweihe