Mäusebussard


Der Mäusebussard ist ein Greifvogel. Er gehört zur Gattung der Bussarde, welche zur Familie der Habichtartigen gehören. Charakteristisch für ihn sind die breiten Flügel und der Schrei,  der entfernt an das Miauen einer Katze erinnert. Sein Gefieder kann sehr unterschiedlich gefärbt sein. Lediglich die Flügelspitzen sind fast immer dunkel. Die Beine sind oft gelb.


Bild: © Alix Marina - Fotolia.com

Sein Nest legt der Mäusebussard bevorzugt in Waldnähe, oder in Bäumen zwischen Felder an. Das innere größerer Wälder ist nicht das bevorzugte Wohngebiet eines Mäusebussards.

Paare bleiben meist lebenslänglich zusammen. Sie haben für Vögel eine hohe Lebenserwartung von deutlich über 20 Jahre. Das Gewicht eines erwachsenen Exemplar liegt meist knapp unter einem Kilo, Weibchen sind circa 20% größer und schwerer als Männchen - wie häufig bei Greifvögel.

Der Mäusebussard ernährt sich hauptsächlich von Mäusen, daher der Name. Aber auch viele andere Kleintiere von der Schlange bis zu kleinen Insekten werden gefressen.

Vermutlich gibt es in Deutschland mehr als 100.000 Mäusebussarde. Er ist damit der mit Abstand häufigste Greifvogel und größere Vogel in Mitteleuropa. Die Anzahl der Tiere nimmt sogar leicht zu.

In den kalten Regionen Europas ist der Mäusebussard ein Zugvogel, bei uns und in Südeuropa ein Standvogel. Wenn Zugvogel dann aber mit sehr langer Route:  die skandinavischen Bussarde übernachten in Südafrika. Russische Mäusebussarde überwintern meist in Indien oder China.
 

Alle Wildtiere
Vögel allgemein
Vögel Deutschland
Greifvögel Deutschland
Störche Deutschland
Einzelne Vögel
Bachstelze
Bartgeier
Basstölpel
Birkhuhn
Eistaucher
Gänsegeier
Habicht
Haubentaucher
Halsbandsittich
Kanadagans
Kormoran
Mandarinente
Mäusebussard
Nilgans
Reiherente
Rohrdommel
Rotkehlchen
Rotmilan
Seeadler
Silberreiher
Sperber
Sumpfmeise
Turmfalke
Uferschnepfe
Waldrapp
Wespenbussard
Wiesenweihe